Nachrichten > Einweihungsfest Gemeinschaftsschuppen „Braike“

 

Einweihungsfest Gemeinschaftsschuppen „Braike“

 

Am Freitag, 21.06.2019 fand Einweihungsfeier/Richtfest der neu erbauten Schuppenanlage „Braike „statt. Bürgermeister Däschler begrüßte die erste Landesbeamtin Frau Dr. Leuze Mohr , die ehemaligen Grundstücksbesitzer, Gemeinderäte , Verwaltung, Handwerker, Bauherren, die Presse sowie die Bevölkerung.

Vor ca. 10 Jahren wurde der Bedarf an Gemeinschaftsschuppen erstmalig thematisiert.

Die Gemeinschaftsschuppenanlage in Neidlingen ist für die Gemeinde von zentraler Bedeutung. Auf unserer Gemarkung befinden sich mehr als 20.000 Kirschenbäume, die von den Neidlinger Bürgern bewirtschaftet werden.

Neben den Kirschenbäumen gibt es im Neidlinger Tal eine Vielzahl von Äpfel-, Birnen und Zwetschgenbäumen.

Die Gemeinde Neidlingen ist mit ihrer kompletten Gemarkung Teil des Biosphärengebietes `Schwäbische Alb`.

Diese einzigartige Kulturlandschaft aus landschaftsprägenden Streuobstwiesen in Kombination mit den Hanglagen des Albtraufs ist aus naturschutzfachlicher Sicht von größter Bedeutung.

Der Strukturwandel in der Landwirtschaft bewirkt jedoch, dass viele Streuobstwiesen aus der landwirtschaftlichen Nutzung herausfallen, insbesondere die Flächen, die aufgrund der Topographie schwieriger zu bewirtschaften und zu pflegen sind.

In der Gemeinde Neidlingen wird diese Bewirtschaftung der Streuobstwiesen durch die Grundstückseigentümer und Pächter in der Regel im Nebenerwerb vorgenommen.

Die Verbundenheit der Neidlinger Bürger mit ihrer Jahrhunderte alten Kulturlandschaft hat bis heute sichergestellt, dass dieses einzigartige Landschaftsbild bis heute erhalten wurde.

Eine Bewirtschaftung dieser Flächen ist heutzutage nur noch mittels Einsatz entsprechender Maschinen und Geräten möglich, für die entsprechende Abstell- und Lagerflächen erforderlich sind.

Dieser Bedarf an notwendiger Lagerflächen im Rahmen der Landschaftspflege kollidiert mit dem Bedarf an zusätzlichem Wohnraum.

Die Gemeinde ist gehalten die Innenverdichtung innerhalb des Ortskerns und vorhandener Baugebiete voranzutreiben, um den Flächenverbrauch für die Ausweisung zusätzlicher Baugebiete zu reduzieren.

Dies führt in der Konsequenz dazu, dass viele ältere Stall- und Wirtschaftsgebäude in Wohnnutzungen überführt werden.

Um diese einzigartige Kulturlandschaft auf Dauer weiterhin erhalten zu können, ist es erforderlich den Bewirtschaftern konzentriert an einem Standort eine Lagerfläche für die notwendigen Maschinen und Geräte zu ermöglichen.

Mit der Erstellung dieser Gemeinschaftsschuppenanlage versuchen  wir nun den Betreibern unserer Streuobstwiesen gerecht zu werden und sprechen ihnen eine hohe Wertschätzung für Ihre Arbeit das ganze Jahr über aus.

 

Roland Ruoß von der Bauherrengemeinschaft dankte ebenfalls der Verwaltung, allen beteiligten Planern, Firmen und Handwerkern für die solide und vorausschauende Arbeitsweise und gute Zusammenarbeit. Ein weiterer Dank ging an die Baugenehmigungsbehörde für die zügige Bearbeitung des Bauantrages.

 

Ermöglicht haben dieses Projekt die Grundstückseigentümer die ihr Ackerland an die Gemeinde verkauft haben. Für diese Verkaufsbereitschaft möchten sich die Bauherren nochmals recht herzlich bedanken.

Noch vor Baubeginn der Anlage errichtete das Albwerk eine Trafostation vor Ort auf ihre Kosten, um die Stromversorgung zu gewährleisten. Diese Anbindung an das Stromnetz ermöglicht einen geplanten Aufbau einer Photovoltaikanlage auf die Schuppendächer.

Die Gebäude konnten nach ca. 6 monatiger unfallfreier Bauzeit nun fast fertiggestellt werden. In absehbarer Zeit werden die Schuppen ihrer zugedachten Nutzung den Landwirten zur Verfügung stehen.

 

Es wurden 19 Schuppenanteile mit der Größe von 6x12 Meter im angestrebten Budget zwischen 35.000,00 € und 40.000,00 €, je nach Ausstattung, erstellt. Einige Schuppen wurden mit Zwischenboden und Zugangstreppe ausgeführt.

In alter Tradition gab`s Brezeln und Bonbons; damit wollen Verwaltung und Bauherrengemeinschaft allen Danken, die bei der Erstellung des Bauwerkes mitgeholfen haben. Im Anschluss gab es für alle geladenen Gäste leckeres Essen und Getränke.

Gemeindeverwaltung  und Bauherrengemeinschaft.


 
 





Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
09:17:00 27.06.2019